Archiv der Kategorie: Ukraine

Deutsch-Kurs für ukrainische Kinder

Seit April gibt unser ehrenamtlicher Mitstreiter Lutz Brunnabend einen Deutsch-Kurs für ukrainische Kinder bei uns im Begegnungshaus. Hier erzählt er selber davon:

Da gibt es in Europa und in der heutigen Zeit einen Diktator, der ein fremdes Land überfallen- und tausende Menschen vor unseren Augen ermorden lässt. 
Was können wir hier tun? Neben Sach- und Geldspenden wollte ich durch persönlichen Einsatz in Form von Deutsch-Kursen helfen. Es dauerte nicht lange und mir wurde eine Schar von ukrainischen Kindern zugeteilt. Weder diese Kinder noch deren Mütter sprachen mit mir irgendeine gemeinsame Sprache. So bat ich um eine Co-Lehrerin, die ukrainisch oder russisch sprechen kann. Olga Bitner wurde gefunden, die den Unterricht seither mit großem Einsatz unterstützt. Später kam noch Hilfe durch Sigrid Blaettner und sogar von Nachbarskindern hinzu.
Es ist nicht leicht bis zu 10 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren zu unterrichten. Sie  tuscheln, sind manchmal unpünktlich und machen genauso ungern ihre Hausaufgaben wie wir damals auch. Und aller Anfang war schwer. Es gibt für unsere Kindergruppe keine geeigneten Lehrbücher, weshalb wir uns eigene Lehrbücher für jede Stunde speziell und oft auch individuell für einzelne Kinder erstellen. Dazu gehört lesen, schreiben, rechnen, Rätsel raten und auch mal basteln.
Die Kinder sind alle sehr nett und es macht großen Spaß mit ihnen zusammen zu arbeiten. Inzwischen stellen sich erste Erfolge ein. Die Kinder merken, dass sie durch Anwendung selbst ihrer noch kleinen Deutschkenntnisse „Reaktionen“ verursachen können. Dadurch werden sie mehr und mehr motiviert, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und sich gut zu integrieren. Die Dankbarkeit bei Unterstützungen in jeder Form ist auf allen Seiten überwältigend.

Deutsch-Kurse für ukrainische Jugendliche

Stell Dir vor Du bist 14, 16, 17 Jahre alt, gehst in der Schule allmählich auf die Zielgerade zu, hast vielleicht schon einen Plan für die Zukunft, die Gleichaltrigen werden immer wichtiger und die Eltern treten immer mehr in den Hintergrund – und dann ändert sich alles von heute auf morgen. Das eigene Zuhause, das eigene Leben und das der Angehörigen sind unmittelbar oder mittelbar bedroht. Die Familie entschließt sich als Ganzes oder teilweise zu fliehen. Die Freunde sind plötzlich überall in Europa auseinandergerissen. Du selbst landest in einem fremden Land, dessen Sprache und Schrift Dir vielleicht völlig fremd sind. Dieses Land leistet viel Hilfe, gleichzeitig ist viel Bürokratie zu überwinden. 

In dieser Situation bietet das Begegnungshaus in Walldorf ganz unkompliziert Unterstützung an. Neben den Deutschkursen für Erwachsene durch ehrenamtliche Lehrer*innen gibt es seit Ende März auch eine Art „Deutschkurse“ für Jugendliche. 

Zum Teil haben sie kontinuierlich ukrainischen Online-Unterricht, zum Teil gehen sie in die „normalen“ Klassen hier, zum Teil können sie gar keine Schule besuchen, weil sie als Gäste der Gemeinschaftsunterkunft noch keinen festen Wohnort haben. In diesem Fall sind die Gruppenstunden im Begegnungshaus quasi der einzige schulische Anker für die Jugendlichen. 

In den Gruppenstunden findet kein normaler Unterricht statt. Erste Maßgabe ist: die Jugendlichen sollen eine positive, ermutigende Erfahrung mit der deutschen Sprache machen. Daher wird jedes Mal auch gespielt (und gelacht). Die ersten Zahlen und Farben werden z.B. ganz nebenbei bei Uno oder einem Bingo-Roulette gelernt. Neu gelernte Wörter werden nicht einfach „abgehört“, sondern wir machen ein Rätsel daraus und üben so auch automatisch das Alphabet und die Aussprache. Neben dem Spiel lernen wir jedes Mal neue Wortfelder und immer auch ein bisschen neue Grammatik dazu.

Um uns gegenseitig verstehen zu können, ist jedes Mittel recht: Hände, Füße, Mimik, aber auch Übersetzungs-Apps, die immer wieder für spontane Lacher sorgen. Wenn die Lehrkraft auf Deutsch und auf Englisch erklärt, gibt es immer jemanden, der ins Ukrainische oder Russische übersetzen kann.

Wie alle Jugendlichen sind auch „unsere“ ukrainischen Jugendlichen nicht immer hellwach und aufmerksam, aber sie sind immer bereit und lernwillig, immer sehr höflich und freundlich. Und sie haben eine unendliche Geduld, wenn wir als Deutsche versuchen, ein ukrainisches Wort auszusprechen. Ein paar Worte haben wir immerhin auch schon gelernt:

Доброго дня (dobrogo dnya) – Guten Tag

Так – Ja

Дякую (dyakuyu) – Danke

Прощавай (proshchavay) – Tschüss/Auf Wiedersehen

Ein Tag Urlaub für den Kopf…

Eigentlich lässt sich überhaupt nicht in Worte fassen, wie schön der „Tag der Ukraine“ im Begegnungshaus war. 
So viele Gäste sind unserer Einladung gefolgt, um mit uns gemeinsam ukrainische Köstlichkeiten zu essen, Musik zu hören und gemeinsam Lieder anzustimmen.
Der Sturm auf das Kuchenbuffet erinnerte an Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne“.
Kleine Künstler konnten sich in ukrainischer Malerei austoben und wunderbare Werke wurden später aus dem Haus getragen. 
Es war uns eine Freude auf unserer kleinen Bühne im Garten des Begegnungshauses dem mehrfach ausgezeichneten Geigenspieler Wolodomir zu lauschen oder Victoria tanzen zu sehen. Die zweifache ukrainische Meisterin verzauberte mit viel Können. Yaroslav, Ihor, Vitalik, Elena und viele mehr, sie alle trugen zur guten Stimmung bei. Die Band Lazy Fur um Tom Schwarzl begeisterte uns mit ihren Liedern. Zum Schluss erinnerte die Veranstaltung an einen Karaoke-Abend und der Ansturm auf die Bühne mit den Liedertexten auf dem Handy nahm kein Ende. 
So etwas Schönes hatten wir schon lange nicht mehr im Begegnungshaus. Wir bedanken uns herzlich bei allen Köchen, Kuchenspendern, der Metzgerei Pütz, Sängern, Musikern, Künstlern, Helfern und natürlich bei unseren tollen Gästen, die diesen Tag erst so unvergesslich gemacht haben. Es war wie ein Tag Urlaub für den Kopf. Vielen Dank!

Impressionen vom Tag der Ukraine

Weitere Spenden für die Ukraine

In den letzten Wochen haben uns zum einen viele Sach-Spenden, aber auch viele Spendengelder für die Ukraine erreicht. Es ist toll, so viel Hilfsbereitschaft zu erleben. Unter anderem hat sich auch das Walldorfer Astor-Stift beteiligt. Herr Antritter, der Leiter des Pflege-Zentrums, hat uns persönlich die zahlreichen Sach-Spenden überreicht. Und diese sind inzwischen auch in der Ukraine angekommen. Das strahlende Gesicht des Mädchens in ihrem neuen Rollstuhl ist herzerwärmend und spornt uns für unsere weiteren Hilfen an. 

Und auch die kath. Frauengemeinschaft St. Peter Walldorf hat uns eine Spende in Höhe von 300 Euro für die geflüchteten ukrainischen Frauen und Kinder zukommen lassen. Diese wurde vor Kurzem an unsere Vorsitzende Katrin Siebold im Begegnungshaus überreicht.

ALLEN Spendern*innen ein herzliches Dankeschön! 

Dürfen wir vorstellen – Lyuba und Rita aus der Ukraine

Heute möchten wir über zwei junge Frauen berichten, die im März aus der Ukraine zu uns nach Walldorf geflüchtet sind. Lyuba und Rita sind Schwestern, die direkt bei Kriegsbeginn (genau an Lyubas 25. Geburtstag!) auf Drängen ihrer Eltern, die sie in ihrer Heimatstadt zurückgelassen haben, geflüchtet sind. Bis dahin studierte Lyuba an einer Sport-Universität und spielte für einen ukrainischen Fußball-Verein. Und Rita arbeitete als Tätowiererin. Mit dem Zug kamen sie über Polen nach Berlin, von wo aus sie nach Karlsruhe verteilt worden sind, um schließlich in Walldorf untergebracht zu werden. Sie haben schnell Anschluss im Begegnungshaus gefunden und in kürzester Zeit waren sie jeden Nachmittag bei uns im Haus und helfen seitdem unermüdlich bei Allem, was tagtäglich so anfällt. Für unser Team sind die Beiden eine große Hilfe und sie sind wiederum dankbar, eine Aufgabe hier zu haben, die ihren Alltag ein bisschen strukturiert. Herzlich willkommen in Walldorf, Lyuba und Rita!

Rita und Lyuba

Die Hilfsbereitschaft ist nach wie vor groß in Walldorf, was uns alle sehr freut. Im Mai fand ja ein Online-Benefiz-Konzert zugunsten von ukrainischen Flüchtlingen statt. Bei diesem Konzert kamen über 1500 Euro an Spenden zusammen, die unsere Arbeit weiterhin ermöglichen. Noch einmal vielen Dank dafür!

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Unsere Fahrrad-Werkstatt nimmt weiterhin sehr gerne Fahrrad-Spenden an.

Hoffnungslauf der Schillerschule – Vielen Dank für die Spende!

Ende April veranstaltete die Schillerschule Walldorf einen Hoffnungslauf zugunsten der ukrainischen Flüchtlinge, die hier bei uns in Walldorf untergekommen sind. Nach Eingang der Spenden und dem Auszählen kam die unglaubliche Summe von rund 21.000 Euro zusammen! Diese Summe wurde nun zu gleichen Teilen drei Walldorfer Institutionen übergeben, die sich sehr für die Flüchtlinge engagieren. Dies sind die Kleiderstube, die Tafel und das Begegnungshaus in Walldorf. Wir als Verein Begegnungen in Walldorf e.V. möchten uns ganz herzlich bei der Schillerschule, ihrem Förderverein und allen Teilnehmenden und Spendern für diese großzügige Summe bedanken. Damit ist unsere vielfältige Arbeit in der Integration und der ganz praktischen Hilfe für die Geflüchteten weiterhin gesichert. Wir freuen uns, auch in den nächsten Monaten viele verschiedene Angebote und Aktionen für die Geflüchteten zu organisieren und sie mit tatkräftiger Hilfe in ihrem neuen Leben hier bei uns in Walldorf zu unterstützen.

Spendenübergabe am 3. Juni 2022

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Unsere Fahrrad-Werkstatt nimmt weiterhin sehr gerne Fahrrad-Spenden an.

Und plötzlich war alles ganz anders

Mit Ankunft der ersten ukrainischen Familien änderte sich von heute auf morgen die Luft im Begegnungshaus:
Veränderung lag in der Luft! Im positiven Sinne wohlgemerkt. 
Kamen in der nahen Vergangenheit noch regelmäßig „unsere“ Syrer, Afghanen, Gambier etc., um sich bei uns Hilfe oder Spenden zu holen, so bekamen wir plötzlich WhatsApps mit Hilfsangeboten von ihnen oder es wurden Spenden für die Ukrainer im Begegnungshaus abgegeben. „Ich weiß genau, was es bedeutet, plötzlich vom Tisch aufstehen zu müssen und zu fliehen. Ich erinnere mich noch genau“, erzählt Mohammed, der selber 2015 aus Syrien nach Deutschland geflohen ist, mit Tränen in den Augen. 
Wir sind stolz auf diese Menschen , welche sich wunderbar hier eingefunden haben und dazu beitragen, Walldorf bunter und reicher zu machen. Die uns dabei unterstützen, unsere neuen Walldorfer Mitbürger*innen willkommen zu heißen. Die ihr Herz am rechten Fleck haben, wie man so schön sagt. Dieser Zusammenhalt lässt uns auch in dieser aktuellen Krisen-Situation weiter an das Gute in den Menschen glauben und gibt uns Zuversicht, dass auch wieder bessere, friedlichere Zeiten kommen werden.

Wir möchten uns auf diesem Wege auch noch bei all den zahlreichen Spendern*innen ganz herzlich für die vielen Spenden für die Geflüchteten aus der Ukraine bedanken, die uns in den letzten Wochen im Begegnungshaus erreicht haben. Die Hilfsbereitschaft ist nach wie vor groß und wir nehmen weiterhin gerne Fahrräder, sommerliche Frauenkleidung und Haushaltsartikel an.

Online Benefiz-Konzert

Was haben Wissenschaft und das Spielen eines Musikinstrumentes gemeinsam? Beides sind kreative Prozesse, die sehr viel Geschick, Übung und Ausdauer benötigen. Interessanterweise gibt es viele Wissenschaftler, die in der Musik einen Ausgleich zum fordernden Alltag finden. So auch die kreativen Köpfe des Europäischen Molekularbiologischen Laboratoriums (EMBL) in Heidelberg. Der Neu-Walldorfer Dr. Thomas Schwarzl hat 2019 einen Musikverein am internationalen Institut gegründet und sofort regen Zuspruch gefunden. Dieses Jahr möchte der Musikverein die Integrationsarbeit der hilfebedürftigen Flüchtigen der Ukrainekrise unterstützen und wurde auf die hervorragende Arbeit des Vereins „Begegnungen in Walldorf“ aufmerksam. Das engagierte Team vermittelte Kontakte zu lokalen ukrainischen Musikbegeisterten und freut sich, dass einige Wissenschaftler und neue Bewohner Walldorfs am 10. Mai um 19 Uhr live auf YouTube ein kleines kostenloses Konzert geben, zu dem Sie alle herzlichst eingeladen sind. Wenn Sie „Begegnungen in Walldorf Konzert“ auf YouTube suchen, finden Sie das EMBL Mental Health Awareness Concert (Direktlink: tinyurl.com/mhkonzert). Während des Konzerts haben Sie die Möglichkeit mit Kreditkarte oder Paypal zu spenden und dabei dem Team und Ihren Lieben eine Nachricht zu schicken, die live eingeblendet wird. Die Spenden gehen zu 100% direkt auf das Spendenkonto von „Begegnungen in Walldorf“. Musik ist am schönsten geteilt. Musik verbindet und baut internationale Brücken. Teilen Sie das Konzert mit Ihren Lieben. Wir freuen uns auf Sie.

Die Musizierenden Igor und Vitaly Kovalenko