Archiv der Kategorie: Info

Lesung mit den Geschwistern Zaeri in der Stadtbücherei

Lesung in der Bücherei mit den Geschwistern Zaeri

Viele Zuschauer, darunter auch etliche Geflüchtete,  hatten sich in der Bücherei eingefunden zum gemütlichen Erzählabend mit den Geschwistern Zaeri, die in bester orientalischer Erzähltradition über ihre Flucht aus dem Iran vor 30 Jahren berichteten. Mernoush, die Schriftstellerin,  erzählte kurzweilig, bisweilen auch nachdenklich über ihr Leben als Tochter eines wohlhabenden Arztes. Mehrdad, der bekannte Zeichner und Illustrator, ergänzte aus seiner Sicht.Die Familie hatte das Glück, das „Loch in der Mauer“ als Weg in den Westen  nutzen zu können, so dass sie über Ost-nach West-Berlin, dann  über Karlsruhe nach Heidelberg gelangten, wo die Elern heute noch leben.Diese waren ebenfalls anwesend, und es war berührend vom Vater, einem ehemals praktizierenden Gehirnchirurgen, zu erfahren, dass er in Deutschland als Altenpflegehelfer und später dann als geprüfter Altenpfleger arbeitete, um seine Familie zu ernähren.Dennoch hat er die Flucht niemals bereut, denn sie war der Preis für die Freiheit der Kinder, aus denen alle etwas geworden ist.

Herzlichen Dank an Frau Grabl und ihr Team für diese schöne Kooperation, bei der wir uns als Verein präsentieren duften.

Walldorfer Erfolgsgeschichten-Atif

Walldorfer Erfolgsgeschichten- Atif

Auch der dritte Geflüchtete, der beim Volkswagen Autohaus Alfred Hofmann in Walldorf beschäftigt ist, fühlt sich bei seinem Arbeitgeber außerordentlich wohl und freut sich über die wertschätzende Akzeptanz unter allen Kollegen.

Atif ist 30 Jahre alt, kommt aus dem Irak und ist seit 2015 in Deutschland. Er hat den klassischen Fluchtweg über die Türkei erlebt und ist danach einen Monat durch den Balkan gelaufen, bis er in Walldorf im Camp im Industriegebiet ankam. Er hat sich nach einer kurzen Erprobungsphase als Azubi Karosseriebauer dazu entschlossen, lieber als Facharbeiter beschäftigt zu werden, denn er hat darin eine zehnjährige Berufserfahrung im Irak. Die Firma ist sehr zufrieden mit seinen Leistungen, und er ist stolz darauf, mittlerweile einen festen Arbeitsvertrag zu besitzen. Er kann sich gut in  deutsch verständigen, hat A2 Niveau erreicht, will sich aber ab Januar 2019 durch einen Kurs in der Volkshochschule weiter verbessern. Ausdrücklich bedankt er sich auch bei seinem Paten, Stadtrat Hans Wölz, der den Kontakt mit der Firma Alfred Hofmann geknüpft hat. Frau Hofmann schließt sich dem Dank an, denn ohne seine stetige Hilfe wäre ein Durchkommen   im Bürokratie- Dschungel schwer gewesen. Atif ist mittlerweile verheiratet und stolzer Vater. Atif, wir wünschen weiterhin alles Gute!

Der Verein Begegnungen bedankt sich ganz besonders bei Frau Ingeborg Hofmann, die gemeinsam mit ihrem Mann Alfred Hofmann ein leuchtendes Beispiel für die Leistungskraft und Integrationsfähigkeit von mittelständischen Betrieben darstellt. Eine beeindruckende Persönlichkeit, die sich zur Aufgabe gemacht hat, sich nicht an den Defiziten, sondern an den Ressourcen der Menschen zu orientieren. Und sie hat auch noch Erfolg dabei! Schade dass wir keine Orden verleihen-hier wäre ein Mensch, der einen Orden verdient!

Walldorfer Erfolgsgeschichten

Efrem hat in jungen Jahren schon viel erlebt

Efrem aus Eritrea, 21 Jahre alt und kam als unbegleiteter Flüchtling vor 4 Jahren nach Deutschland, wo er im Stift Sunnisheim in Sinsheim landete.

Er ist mittlerweile im 3. Ausbildungsjahr zum KFZ- Mechatroniker, die Praxis läuft und auch in der Berufsschule zeigt er ordentliche Leistungen, wenn er auch nicht ganz zufrieden ist.

Beim Volkswagen Autohaus Alfred Hofmann unterstützen sich kaufmännische und gewerbliche Azubis durch wöchentliches gemeinsames Lernen, wovon er viel profitiert.

Er wird vom Kummer überwältigt, als er über seine Lebensgeschichte spricht: Er floh vor dem militärischen Zwangsdienst in Eritrea als Halbwüchsiger mit mehreren Freunden gemeinsam  in stockdunkler Nacht über die Grenze nach Äthiopien. Hier entkamen sie nur knapp den Schüssen der Grenzsoldaten und flohen weiter durch den Sudan nach Lybien. Die Schlepper nahmen ihnen viel Geld ab für die Reise durch die Sahara, gaben ihnen aber tagelang kein Wasser zu trinken. Einer seiner Freunde überlebte nicht, was Efrem bis heute nicht verkraftet hat.

Er zeigt sich im Gespräch als sehr ernster junger Mann, denn sein Leidensweg verlängerte sich in Deutschland, als er bei Volljährigkeit aus der Jugendhilfeeinrichtung entlassen wurde und trotz Unterstützung kein Zimmer fand. Mit Hilfe von Menschen, die Menschlichkeit über Vorschriften stellten, gelang es ihm, eine schwere Zeit erfolgreich zu durchlaufen.

Er ist insbesondere Frau Hofmann sehr dankbar, dass sie ihn immer unterstützte, auch wenn nicht alles rund lief. Mittlerweile wohnt er in einer WG und freut sich über die Geburt seines ersten Kindes.

Alles Gute,Efrem!

Musikalisches Highlight am 3. Februar um 18.00 Uhr

STEN in Concert

Testing

Den Walldorfern etwas über Sten zu erzählen, heißt Eulen nach Athen tragen.Er ist ein beliebter Bestandtteil der regionalen Musikszene, bodenständig und von hohem musikalischen Format. Mal rockig, mal verträumt, : aber immer bei seinen Zuhörern. Wir freuen uns sehr, ihn zu einem Benefizkonzert mit Wohnzimmerathmosphäre im Begegnungshaus begrüßen zu dürfen.Wenn wir Glück haben, ist seine Tochter Tara mit iher außergewöhnlichen Stimme mit von der Partie. Ein veritables Family-Event, an dem wir alle teilhaben dürfen!

Herzliche Einladung an alle Interessierten, Fans, Walldorfer und solche, die in diesem Fall gerne Walldorfer wären!

Walldorfer Erfolgsgeschichten -Unternehmensportrait Volkswagen Autohaus Alfred Hofmann GmbH Walldorf

 

„Wir haben uns fürs Öffnen entschieden“

„Wir wollen unseren Beitrag leisten, um die zu uns geflüchteten Menschen zu integrieren, denn dazu gibt es keine Alternative“ erklärt Frau Ingeborg Hofmann, die gemeinsam mit ihrem Mann das Volkswagen Autohaus Alfred Hofmann GmbH in Walldorf leitet, im Gespräch. Die Firma präsentiert sich als weltoffener Betrieb, dessen Mitarbeiter aus vielen unterschiedlichen Nationen stammen und gut miteinander auskommen.

Und in der Tat sieht man förmlich ein Lächeln den Verkaufs- und Serviceraum durchwandern, der Besucher spürt, dass sich die Mitarbeiter/innen hier wohl fühlen und ihre Arbeit gerne machen.

Freundlichkeit bestimmt das Betriebsklima in der Werkstatt und den Büros. Es ist dem Unternehmerehepaar wichtig, dass alle Mitarbeiter diese Weltoffenheit in sich tragen, bereits beim Vorstellungsgespräch wird Wert auf ein gleiches Ticken in diesem Thema gelegt. Drei Geflüchtete sind momentan erfolgreich in Ausbildung oder Arbeit als KFZ- Mechatroniker bzw. Karosseriebauer, und es geht ihnen gut im Kreis ihrer Kollegen, sie erfahren Wertschätzung auf Augenhöhe. „Wir ziehen alle an einem Strang bei der beruflichen Integration unserer drei Jungs, dennoch muss unser Herr Benzing, KFZ-Meister in der Werkstatt, besonders erwähnt werden“, meint Frau Hofmann. Er stand besonders am Anfang in allen Dingen mit Rat und Tat zur Seite und ist weiterhin ständiger Ansprechpartner für die Geflüchteten. Und diese danken es ihrem Betrieb mit konstant guten Leistungen in Praxis und Berufsschule. Die drei jungen Männer ihrerseits sind glücklich und dankbar, dass sie in diesem Betrieb arbeiten dürfen, obwohl das Bleiberecht für keinen von ihnen so wirklich gewiss ist. Zweifel am betriebswirtschaftlichen Nutzen ihrer Jungs kommen gar nicht auf, denn „wir haben´s doch gut mit ihnen“. Auf die Frage, wie sie denn mit den Arbeitstugenden der Geflüchteten zufrieden ist, entgegnet Frau Hofmann: „Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit ist keine Frage der Hautfarbe, da sind die drei wie alle anderen Mitarbeiter auch- Es kann nicht immer alles toll sein.“

„Menschlichkeit ist das Maß aller Dinge“- beim Volkswagen Autohaus Hofmann in vorbildlicher Weise realisiert!

Vorstand „Begegnungen“

Und hier unser neugewählter Vorstand im Bild: Katrin Siebold (Erste Vorsitzende), Irmgard Exel-Gräder (Schriftführerin), Andrea Hübner (Erste Vorsitzende), Barbara Kuhn (Kassiererin)

Wir wünschen dem Vorstand des Vereins „Begegnungen“  allzeit viel Glück und ein gutes Händchen!

Weihnachtsfeier im Begegnungshaus

Der Vorstand lädt bereits heute alle Mitglieder , Interessenten und Unterstützer zur Weihnachtsfeier am 8. Dezember  von 15.00 – 18.00 ins Begegnungshaus  ein.

Bei selbstgebackenen Plätzchen, Kuchen, Kaffee und Tee gibt es sicherlich genügend Gelegenheit zu Begegnungen aller Art. Herzlich willkommen!

Neuer Verein „Begegnungen“ gegründet

 

In einer außerordentlich gut besuchten Gründungsversammlung, in welcher auch zwei irakische Geflüchtete ihren Integrationswillen in die deutsche Gesellschaft und deren liebstes Steckenpferd, den Verein,  durch ihre Anwesenheit bewiesen, zog er Erste Beigeordnete der Stadt Walldorf, Herr Steinmann,  den Ablauf als Versammlungsleiter souverän über alle Klippen und Hindernisse. Die vorgeschlagene Satzung wurde diskutiert und einstimmig verabschiedet, der bisherige  „AK Asyl Walldorf“ geht nun in den Verein „Begegnungen“ über. Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis:

Geschäftsführender Vorstand:

Vorsitzende als Doppelspitze: Katrin Siebold und Andrea Hübner

Kassier: Barbara Kuhn

Schriftführerin: Irmgard Exel-Gräder

Kassenprüfer: Sabine Kuppe und Stefan Allgeier

Wir laden alle Interessenten und Unterstützer herzlich ein, Mitglied im neuen Verein zu werden.

Unser herzliches Dankeschön geht wieder einmal an Herrn Steinmann, der uns bei allen Problemchen  unterstützt und seine Zeit zur Verfügung stellt.

Britgirl Abroad- Spontan im Garten

Man muss die lauen Sommernächte feiern wie sie fallen ! Das  dachten sich die nicht nur großartigen, sondern auch spontanen Musiker von Britgirl und verlegten ihr Benefizkonzert  ganz einfach in den Garten. Beleuchtet von drei Stehlampen und einer hilfsbereiten Straßenlaterne, die genau da stand wo man sie brauchte, entwickelte sich für die zahlreich erschienenen Gäste ein musikalischer Abend der Superlative. Der Funke sprang  sofort über , es wurde geklatscht, getrommelt und mitgesungen, dass die Nachbarn vermutlich dachten“What´s going on?“. Mehrstimmiger Gesang, selten gehörte Instrumente wie das Akkordeon,Rhythmen, die mitrissen- Britgirl Abroad is simply fantastic! Dieser Abend war ein Genuss für alle Zuhörer,  von den kulinarischen Köstlichkeiten der Firma Pütz  bis zum wunderbar warmherzigen Musiker-Kollektiv unter Frontfrau Kate Dowle. Wir bedanken uns auch bei EBG Steinmann für seinen Besuch und seine  anerkennenden Worte für die Arbeit der Ehrenamtlichen des AK Asyl.

Kultour im Begegnungshaus -Britgirl Abroad am 12. Oktober 2018

Ein weiteres musikalisches Highlight kündigt sich im Begegnungshaus an: Das Wohnzimmerkonzert von Britgirl Abroad findet am Wochenende vor der Walldorfer Kerwe statt: Kate Dowle wird uns mit ihrer virtuosen Begleitband sicherlich verzaubern und allen Zuschauern  einen unvergesslichen Abend bereiten. Mit ihrem entzückenden Denglisch ergänzt sie die überwiegend eigenen Stücke mit humorvollen kleinen Geschichten, die berühren.Einmal gesehen- sofort Fan geworden- so wird es manchem gehen- versprochen!!!

Herzliche Einladung an alle Fans, Walldorfer, auch von Nah und Fern,Geflüchtete und unsere Helfer und Sympathisanten!

Freitag, 12. Oktober, 20.00

Eintritt wie immer frei, um Spenden wird gebeten.

„Wir sind mehr“-„Wir sind mehr“- „Wir sind mehr“- „Wir sind mehr“-„Wir sind mehr“